Empfohlen

Herzlich Willkommen in der Christuskirche zu Athen

Herzlich willkommen auf der Homepage der Evangelischen Kirche Deutscher Sprache in Griechenland!

Wir laden Sie herzlich ein, an unseren Gemeinde-veranstaltungen teilzunehmen und das Leben unserer Gemeinde kennenzulernen.

Ob Sie hier leben oder zu Besuch sind, wir hoffen, dass unsere Kirche für Sie ein einladender Ort der christlichen Liebe und des Verständnisses ist. Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen und laden Sie ein, Ihre Gaben in unser Gemeindeleben einzubringen.

Übrigens: Unsere Kirche verfügt über etliche Gästezimmer, in denen man, in zentraler Lage Athens, für kürzere oder längere Zeit angenehm wohnen kann.
Fragen Sie in unserem Kirchenbüro!

Ihr
Kirchengemeinderat

Brief des Botschafters Dr. Ernst Reichel an seine Landsleute in Griechenland

wie in Deutschland sind wir auch in Griechenland mit der unsicheren und unübersichtlichen Lage angesichts der weltweiten Ausbreitung des Covid19-Virus konfrontiert. Die griechische Regierung hat rasche und entschlossene Maßnahmen getroffen, die Sie und Ihre Familien in Ihrer gewohnten Lebensweise einschränken und Sie zwingen, Ihre Pläne und Verhaltensweisen vorübergehend zu ändern.
Mein Appell an Sie ist: Bitte haben Sie Verständnis für die Maßnahmen, und folgen Sie den Handlungsanweisungen, aus Rücksicht auf andere und auf sich selbst. Das gilt für die Aufforderung, unnötige soziale Kontakte zu vermeiden, wie für hygienische Schutzmaßnahmen. Unterrichten Sie sich regelmäßig über die jeweils gültigen Maßregeln auf der Webseite der griechischen Regierung oder in den Sondersendungen des griechischen Fernsehens. Zusammenfassende Informationen auf Deutsch haben wir auf unserer Webseite www.griechenland.diplo.de/corona für Sie zusammengestellt.
Die Botschaft in Athen und das Generalkonsulat in Thessaloniki sind auch in dieser schwierigen Situation für Sie da. Den Maßnahmen der griechischen Regierung zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus müssen allerdings auch wir Rechnung tragen, und dies bringt organisatorische Umstellungen auch für unser Dienstleistungsangebot mit sich. Bis auf weiteres können wir leider nur unaufschiebbare konsularische Dienstleistungen erbringen. Bitte wenden Sie sich nur mit dringenden Anliegen an uns. Bitte nutzen sie hierfür das Telefon oder die Mail. Hinweise zu unserer Erreichbarkeit und weitere Informationen, insbesondere die laufend aktualisierten Reise- und Sicherheitshinweise, finden Sie auf der Webseite der deutschen Auslandsvertretungen in Griechenland: www.griechenland.diplo.de
Falls Sie sich vorübergehend in Griechenland aufhalten, als Tourist oder als Geschäftsreisender, empfehle ich Ihnen, den Besuch zu verkürzen und an Ihren Wohnort in Deutschland zurückzukehren. Wenden Sie sich hierzu in erster Linie an Ihren Reiseveranstalter oder Ihre Fluglinie. Falls Sie aktuell eine nicht notwendige, touristische Reise nach Griechenland planen, beachten Sie bitte, dass das Auswärtige Amt hiervor warnt, denn Ihre Rückreise kann nicht garantiert werden. Außerdem sind nach Griechenland einreisende Personen verpflichtet, sich 14 Tage in Hausquarantäne zu begeben.
Sollten Sie den Verdacht haben, dass Sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben, rufen Sie die griechische Gesundheitsbehörde EODY unter 1135 an und lassen Sie sich zum weiteren Vorgehen beraten. Auf unserer Webseite finden Sie die Liste mit den 13 Referenzkrankenhäusern, die im Notfall Erkrankte aufnehmen.
Prüfen Sie auch, ob Sie über Ihre Mobiltelefone die Funktion „Notrufnachrichten empfangen“ eingestellt haben, so können Sie aktuelle Meldungen über den europäischen Krisenwarnmechanismus 112 erhalten. In der vergangenen Woche wurde auf diesem Weg z.B. die Aufforderung an Risikogruppen versandt, möglichst zu Hause zu bleiben.
Bleiben Sie gesund!
Ihr
Ernst Reichel
Botschafter

Die Orginalbotschaft können Sie hier lesen.
Wir bitten um Nachsicht, dass das Format nicht dem Orginal entspricht.

Kanzelabkündigung der Bayer. Kirche für Sonntag, 15. März.

Das ist die offizielle Kanzelabkündigung der Bayer. Kirche für kommenden Sonntag, 15. März. – Finde ich differenziert und hilfreich.
„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit” (2.Timotheus 1,7). Liebe und Besonnenheit – was heißt das für unser Handeln gegen die Ausbreitung des Corona-Virus?
Viele von uns müssen gegenwärtig schwierige und teilweise schmerzliche Entscheidungen treffen. Welche Veranstaltungen können stattfinden? Welche müssen wir absagen? Wieviel Vorsicht ist in unseren persönlichen Beziehungen im Umgang mit andren Menschen geboten? Können wir überhaupt noch jemanden körperlich berühren? Und gerade wenn es auch um andere Menschen geht: Wie können wir das richtige Maß zwischen zuversichtlicher Gelassenheit und Leichtsinn finden?
Sie haben es vermutlich in der Presse gelesen: wir haben die konstituierende Tagung der neuen Landessynode vom 22.-26. März in Bayreuth schweren Herzens bis auf Weiteres verschoben. Mit dieser Entscheidung beteiligen wir uns an den allgemeinen Präventionsbemühungen gegen die weitere Verbreitung des Corona-Virus. Auch andere kirchliche Veranstaltungen und große Gottesdienste müssen abgesagt werden. Auch bei Ihnen in den Gemeinden werden die damit verbundenen schwierigen Abwägungen zu treffen sein.
Auch in unserem persönlichen Verhalten brauchen wir die Kraft, Liebe und Besonnenheit, von der Paulus spricht. Die Liebe drängt nach der Umarmung oder zumindest dem Handschlag. Die Besonnenheit lässt uns das freundliche Zunicken vorziehen – oder auch den Stups mit dem Ellenbogen als neue Form der Begrüßung. Die Liebe zeigt uns aber ganz bestimmt den richtigen Weg. Die Liebe sagt: Rücksicht auf andere ist wichtiger als die eigene Gelassenheit.
Wenn wir jetzt unerwartet mehr Zeit haben durch abgesagte Veranstaltungen oder weil wir zuhause bleiben müssen, dann können wir sie nutzen für Besinnung, Gebet, Psalmenmeditation, Auftanken und Gemeinschaft mit lieben Menschen.
Wir denken an die Menschen, die gesundheitlich mit den Folgen des Virus kämpfen. Wir denken auch an die Menschen, die spürbar unter den wirtschaftlichen Konsequenzen des Virus zu leiden haben. Menschen haben Angst um ihren Arbeitsplatz. Geschäftsleute bangen um das wirtschaftliche Überleben. Für sie alle und für uns selbst wollen wir beten: „Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.“
Als Christen leben wir nicht aus der Angst, sondern aus dem Vertrauen. Bei allem was jetzt an Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen ist, wissen wir: „Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.” Das ist die beste Voraussetzung, jetzt das Richtige zu tun, um Gefahren für die Zukunft zu vermeiden und gleichzeitig tief in der Seele zu spüren: Gott ist bei uns jeden Tag. Auf ihn vertrauen wir, egal, was kommt.
Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof“

Mitteilung

Liebe Mitglieder und Freunde der Evangelischen Kirchengemeinde in Athen,

Nach zwei Tagen der konstruktiven Gespräche zwischen allen Verantwortlichen der Evangelischen Kirchengemeinde Deutscher Sprache in Athen und Vertretern der EKD ist ein Anfang zum Neuanfang geschafft. Die Vorstände der beiden Körperschaften Verein und Religiöse Juristische Person vereinbarten die Gründung einer gemeinsamen Interims-Arbeitsgemeinschaft.

Diese Arbeitsgemeinschaft wird den Prozess einer weiteren Einigung organisieren, an dessen Ende die tatsächliche gemeinschaftliche Leitung der Athener Kirchengemeinde stehen soll. Für die dafür erforderlichen Schritte wurden konkrete Termine vereinbart.

Die Vertreter der Evangelischen Kirche in Deutschland haben zugesagt, diesen Prozess durch die befristete Beauftragung eines Pfarrers zum April 2020 zu unterstützen.

Nach dem gemeinsam gefeierten Abendmahlsgottesdienst am Sonntag, dem 26. Januar 2020 unterzeichneten beide Vorstände und die EKD eine Erklärung zum weiteren Vorgehen. Mit Erleichterung und in großer Zuversicht konnten so die Weichen gestellt werden, um die Gemeinde wieder zusammenwachsen zu lassen.

Mit freundlichen Grüßen

für den Verein und die Religiöse Juristische Person der EVANGELISCHEN KIRCHE DEUTSCHER SPRACHE IN GRIECHENLAND

die jeweils 1. Vorsitzenden
Dr. Silke Weißker-Vorgias und Vera Sficas

Gesegnetes Jahr 2020

Liebe Besucher unser Internetseite,

unsere Internetpräsenz hatte vorübergehend technische Schwierigkeiten. Das war zwar von außen nicht zu bemerken, aber wir konnten keine neuen Beiträge, Bilder,…. bereitstellen. Jetzt funktioniert sie wieder und wir holen es nach.

Und in dem Zug möchten wir Ihnen und Ihren Angehörigen noch ein gesegnetes, gesundes und verletzungsfreies Jahr 2020 wünschen.