Empfohlen

Herzlich Willkommen in der Christuskirche zu Athen

Herzlich willkommen auf der Homepage der Evangelischen Kirche Deutscher Sprache in Griechenland!

Wir laden Sie herzlich ein, an unseren Gemeinde-veranstaltungen teilzunehmen und das Leben unserer Gemeinde kennenzulernen.

Ob Sie hier leben oder zu Besuch sind, wir hoffen, dass unsere Kirche für Sie ein einladender Ort der christlichen Liebe und des Verständnisses ist. Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen und laden Sie ein, Ihre Gaben in unser Gemeindeleben einzubringen.

Übrigens: Unsere Kirche verfügt über etliche Gästezimmer, in denen man, in zentraler Lage Athens, für kürzere oder längere Zeit angenehm wohnen kann.
Fragen Sie in unserem Kirchenbüro!

Ihr
Kirchengemeinderat

Sonntags um 10, 25.10.2020

Liebe Mitglieder und Freunde der Athener Kirchengemeinde,

„Worauf es ankommt.“

Das ist das Thema von „Sonntags um 10“ in dieser Woche, geschmückt mit Lichtbildern durch (Kirchen-)Fenster und untermalt von Variationen des bekannten Liedes „Wohl denen, die da wandeln“.

Vor dem eigenen Computer dürfen Sie, anders als im Gottesdienst, natürlich gerne mitsingen.

Wir wünschen Ihnen und Euch einen gesegneten Sonntag!

Es grüßen Sie und Euch herzlich

Dr. Silke Weißker-Vorgias und Vera Sficas
mit allen, die auch bei der Erstellung dieses Beitrages wieder beteiligt waren

Sonntags um 10, 18.10.2020

Liebe Mitglieder und Freunde der Athener Kirchengemeinde,

Kreist Ihr Leben auch ab und zu bevor es auf den (Mittel)Punkt kommt? Dann freuen Sie sich auf die Bilderreihe von „Sonntags um 10“. Es steht diese Woche unter dem Thema „Warten auf Gott“.

Wir wünschen Ihnen und Euch einen gesegneten Sonntag!

Es grüßen Sie und Euch herzlich

Dr. Silke Weißker-Vorgias und Vera Sficas
mit allen, die wieder bei der Erstellung dieses Beitrages beteiligt waren

Sonntags um 10, 11.10.2020

Liebe Mitglieder und Freunde der Athener Kirchengemeinde,

wir möchten Sie wieder einladen, unsere aktuelle Ausgabe von „Sonntags um 10“ zu verfolgen. Dieses Mal geht es um „Spiegelbilder: Gottesliebe – Menschenliebe“. Sie dürfen gespannt sein.

Wir wünschen Ihnen und Euch einen gesegneten Sonntag!

Es grüßen Sie und Euch herzlich

Dr. Silke Weißker-Vorgias und Vera Sficas
mit allen, die wieder bei der Erstellung dieses Beitrages beteiligt waren

Sonntags um 10, 04.10.2020

Liebe Mitglieder und Freunde der Athener Kirchengemeinde,

wir möchten Sie einladen, mit uns dem Psalm 121 „Ich hebe meine Augen auf“ zu folgen, raus aus dem Trubel des Alltags hinein in einen anderen Raum. Lassen Sie sich hierbei von den Gedanken unseres Gastpfarrers Martin Bergau begleiten.

Wir wünschen Ihnen und Euch einen gesegneten Sonntag!

Es grüßen Sie und Euch herzlich

Dr. Silke Weißker-Vorgias und Vera Sficas
mit allen, die wieder bei der Erstellung dieses Beitrages beteiligt waren

Sonntags um 10, 27.09.2020

Liebe Mitglieder und Freunde der Athener Kirchengemeinde,

wir haben den aktuellen Wochenspruch
„Christus Jesus hat dem Tode die Macht genommen und das Leben und ein unvergängliches Wesen ans Licht gebracht durch das Evangelium“
zum Anlass genommen, unser heutiges „Sonntags um 10“ unter das Thema „Lob des Lebens“ zu stellen.
Wir wünschen Ihnen und Euch einen gesegneten Sonntag!

Es grüßen Sie und Euch herzlich

Dr. Silke Weißker-Vorgias und Vera Sficas
mit allen, die wieder bei der Erstellung dieses Beitrages beteiligt waren

Sonntags um 10, 20.09.2020

Liebe Mitglieder und Freunde der evang. Kirchengemeinde Athen!

Dass die Sorge ein ständiger Begleiter unseres Lebens ist, weiß jede und jeder. Wie damit umgehen? Viele Probleme regeln und lösen sich schließlich nicht von selbst.
„Sorget nicht!“ rät die Bibel. Ist das wieder nur einer von vielen guten Ratschlägen? Oder eine Ermutigung, trotz aller unvermeidbarer Sorgen entlastet und zuversichtlich zu leben?
Darum geht es im neuen Video „Sonntags um 10“ aus Athen.

Es grüßen Sie und Euch herzlich

Dr. Silke Weißker-Vorgias und Vera Sficas
mit allen, die wieder an dieser Produktion beteiligt waren.

Zeichen der Zuversicht

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Kirchengemeinde,

lange ist es her, dass wir das letzte „Zeichen der Zuversicht“ versandt haben. Viele Menschen haben in dieser Zeit um Zuversicht gerungen. Dann haben der Sommer und die Lockerungen nach dem Corona-Lockdown mit den Möglichkeiten, einander offener begegnen und sogar reisen zu können, das Leben wieder leichter gemacht. Andere Menschen waren und sind nicht so privilegiert wie wir: Die Menschen in Moria und in den vielen anderen Lagern, die Menschen, die als Fremde nach Griechenland gekommen sind. Wie wir. Mit Hoffnungen, Erwartungen, Ängsten und Sorgen. Aber unter ganz anderen Voraussetzungen und Bedingungen. Eingepfercht in Lager, in denen sie sich kaum vor Corona schützen können, in denen sie sich selten die Hände waschen können, in denen sie vor dem morgen drohenden Unwetter nicht sicher sind. Wir werden gewarnt, Zuhause in Sicherheit zu bleiben. Wie sollen sich die Menschen in den Lagern, in ihren Zelten und provisorischen Unterkünften während des Sturms sicher fühlen? Gestern ging ein Gebet für Moria um die Welt, welches wir Ihnen hiermit bekannt geben wollen, so dass Sie sich anschließen können.

Herzliche Grüße

Dr. Silke Weißker-Vorgias und Vera Sficas

Ich bete für Moria.
Nein, nicht für Moria, dieses Gefängnis, den Nicht-Ort, draußen im Meer,
Ort unserer Schande.
Ich bete für die Menschen, eingesperrt, ausgesetzt, Dreck im Dreck.
Kinder wachsen dort auf, zwischen Plastikplanen und Gewalt:
So ist das Leben. Die Welt, in der sie nicht willkommen sind.
Gott, schütze Du, was wir nicht schützen wollen.
Ich bete für die, die sie dennoch lieben.
Ihre Mütter und Väter, wenn es sie noch gibt
und für die, die ihnen ein wenig Wärme geben
da draußen, in der der Kälte,
im Gestank der Verachtung.
Ich bete für die,
die in der Asche sitzen,
und für die, die bei ihnen geblieben sind,
jetzt, nach dem Feuer von Moria – diesem erbärmlichen Fanal
für unser Zusehen und Wegsehen,
für das Nichts-Tun.
Ich bete für die, die uns der Mühe nicht wert sind.
Und für die, die sich auch jetzt noch herausreden,
und schachern um Menschenleben.
Gott, mische Dich ein, in unsere Unmenschlichkeit, in unser Versagen.
Komm, Gott – lass nicht zu, dass dies das Ende ist.
Amen.
(Text: Sabine Dreßler)

Sonntags um 10, 13.09.2020

Liebe Mitglieder und Freunde der Athener Kirchengemeinde,

„Vergiss nicht!“
Unter diesem Leitwort steht das neue Video „Sonntags um 10“ für den 13. September. Die Produktion war schon abgeschlossen, als das Flüchtlingslager in Moria auf Lesbos in Flammen stand. Darum war es nicht mehr möglich, dieses Ereignis zu berücksichtigen, das uns alle berührt und bewegt. 

Aber vielleicht wird die Erinnerung an Gottes Wohltaten vor diesem Hintergrund nur noch dringlicher und aktueller: „Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat!“ Ja – im Vergleich zu den Menschen von Moria sind wir unglaublich beschenkt und privilegiert. Vielleicht ist es gerade der Dank für Gottes Wohltaten, der unsere Anteilnahme stärkt und unsere Gebete und unsere Solidarität beflügelt.

Es wird entscheidend auch auf uns Christen ankommen, welches Gesicht Europa zeigt.

Mit herzlichen Grüßen
Dr. Silke Weißker-Vorgias und Vera Sficas
und alle, die an der Erstellung dieses Beitrags beteiligt waren

Sonntags um 10, 06.09.2020

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Kirchengemeinde,

die Sommerpause geht zu Ende und die Menschen kehren nach Athen zurück.

„Sonntags um 10“ geht weiter. Das Thema für diesen Sonntag ist „Christus live begegnen“. Das passt doch wunderbar für den Wiedereinstieg in den Alltag.

Es grüßen Sie und Euch herzlich

Dr. Silke Weißker-Vorgias und Vera Sficas
mit allen, die an der Erstellung dieses Beitrages beteiligt waren


Sonntags um 10, 30.08.2020

Liebe Mitglieder und Freunde der Athener Kirchengemeinde,

die Gemeinde macht Pause – aber unsere Video-Reihe „Sonntags um 10“ wird uns auch durch die Sommerwochen begleiten. An den neun Sonntagen im Juli und August geht es um das Gebet, das die Welt umspannt: das Vaterunser.

Wir freuen uns sehr und sind dankbar, dass der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, uns dafür eine Reihe von neun Besinnungen zur Verfügung gestellt hat – für jeden Sonntag eine Vaterunser-Bitte. Wie immer gibt es dazu Gebete und Psalmen sowie sorgfältig ausgewählte Bilder und Musikbeiträge.

Am kommenden Sonntag geht es um die 8. Bitte: „Denn dein ist das Reich…“.

Es ist unser Wunsch und unsere Hoffnung, dass uns diese Bitte berührt und verbindet – mehr als unsere Worte und Gedanken dies vermögen.

Bleibt gesund und behütet!

Herzliche Grüße

Dr. Silke Weißker-Vorgias und Vera Sficas
mit allen, die an der Erstellung dieses Beitrags beteiligt waren